← zurück

Saftig, Reinhard

Der Jupp Heynckes ist lockerer geworden. Der hatte früher sogar einen Rückspiegel im Bus, um auch auf den hinteren Rängen alles mitzukriegen.

Sailer, Toni

(nach einem nichtgepfiffenen Foul zum Schiri) Der hebt mich doch!

(zu Wolfgang Wolf, der ihn einwechseln wollte) Ganz rein?

Salapa, Nicky

(auf die Bemerkung eines Reporters, Samoa habe noch nicht einmal Schuhe und Trikots dabei gehabt) Die haben wir einem australischen Supermarkt gekauft.

(Samoas Torwart zur 0:31-Niederlage) Wir mussten gegen die Australier mit einer Jugendmannschaft antreten, weil die Älteren keine richtigen Pässe hatten.

Salou, Bachirou

Felix Magath ist der letzte Diktator Europas.

Sammer, Matthias

Ich brauche Spieler, die auf dem Platz die Rute raus holen.

(als Trainer vom VfB Stuttgart über den Schiedsrichter, der Cacau gegen Nürnberg mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz wies) Wir wußten, daß er da ist. Er hätte sich nicht auch noch extra bemerkbar machen müssen.

(als Trainer vom VfB Stuttgart zum 1:2 bei Hansa Rostock) Am Ende gewinnt der, der das dreckigere Hemd hat. Und die Rostocker waren am Ende schmutziger als wir.

(nach einer 0:4-Niederlage des BVB in Bremen) Die Bremer lassen sich hier feiern, als wären sie Deutscher Meister geworden, dabei haben die sich hier einen Scheiß zusammengespielt...

(über seinen Spitznamen "Motzki") Wenn ich am Ende vorn stehe, können mich die Leute auch Arschloch nennen. Das ist mir egal.

Das nächste Spiel ist immer das nächste.

Die Einstellung ist wichtiger als die Aufstellung.

Ich bin kein Hellseher.

Ich denke, wir spielen auch in der kommenden Saison gegen Energie Cottbus. Aber hoffentlich nicht in der 2. Bundesliga.

Ich habe nichts gegen Elfmeterschießen, solange ich nicht antreten muß. Ich kann mich nämlich nicht entscheiden, ich mag beide Ecken.

(über Fredi Bobics Leistung gegen Werder Bremen) Ich hätte die Dinger auch nicht reingemacht...mit meinem Knie.

(auf die Frage eines Journalisten, warum er nicht ausgewechselt habe) Kein Problem. Das nächste Mal darfst Du auf die Bank.

Ottmar Hitzfeld ist noch nie auf die Tribüne verbannt worden, ich auch nicht. Aber bei mir wird es sicher nicht mehr lange dauern.

Statistiken, Statistiken, für Statistiken habe ich mich schon früher nicht interessiert. Jede Statistik ist dazu da, um gebrochen zu werden. Ist doch klar.

(über den Handschlag mit der englischen Königin vor dem Anpfiff des Endspiels im Londoner Wembley-Stadion) War okay.

Was können wir dafür, dass wir jetzt da oben stehen?

(nach der Verpflichtung von Tomas Rosicky) Wir haben jetzt ein paar beleidigte Spieler im Kader, die nicht mehr so oft spielen, wie sie gern möchten.

Wir sind der schwächste Spitzenreiter in Europa.

(auf die Frage, ob 25 Mio. für Rosicky nicht zu viel seien) Wir wollten ihn ja eigentlich umsonst haben, aber Prag wollte das nicht....

Sand, Ebbe

Wir waren vier Minuten deutscher Meister. Das war so schön.

Saric, Vlado

Ich fair foul gespielt. Ich nicht getreten.

Sarpong, June

Ich mag Fußballspiele, aber ich habe das Toresystem noch nicht verstanden.

Sartre, Jean-Paul

Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.

Saubach, Gerald

Eins zeigt die Statistik ganz deutlich: Wenn Tirol kein Tor erzielt, haben sie immer entweder unentschieden gespielt oder verloren.

Sawitschew, Juri

Elfmeterschießen, das ist irgendwie wie mit Frauen und Autos - reine Glückssache!

Scala, Nevio

Das Tor ist ein Problem, das jede Mannschaft hat.

Schaaf, Thomas

(über die Chancen Werders, den UEFA-Cup noch zu erreichen) Da müssen wir uns um 1000 Grad drehen.

Von 30 Millionen Mark für Einkäufe in der Winterpause wie bei Bayer kann ich nur träumen. Und wenn, dann wache ich schweißgebadet auf.

(über Ailton, der beim Trainingsauftakt fehlte und mit Taxi zum Trainingslager auf Norderney nachreisen musste) Diesmal kann er sich ein Fahrrad nehmen. Vielleicht verfügt er dann bei Ankunft über die nötige Kondition.

(über Ailton, der beim Trainingsauftakt fehlte) Das, was Toni macht, könnte man als bezahlten Urlaub bezeichnen. Er macht Urlaub und bezahlt dafür.

Wir haben zumindest die Zweikämpfe nicht verloren. Aber nur, weil wir nicht in sie hineingekommen sind.

Schachner, Schoko

Ich blickte kurz auf und banante den Ball zur Mitte.

Schäfer, Winfried

(Anforderungsprofil eines Trainers in Afrika) Man muss sich um alles kümmern. Sie müssen hinter dem Koch stehen und ihm sagen, hey, nimm die Fliegen vom Fleisch, bevor du es in der Pfanne umdrehst.

Das einzige, was jetzt klar ist, ist, daß es draußen jetzt dunkel ist.

Das ist zwar Gequatsche, aber es bewahrheitet sich immer wieder: Es gibt einen Gott im Fußball!

Es braucht eine gewisse Intelligenz, um die Zusammenhänge in der Bundesliga zu begreifen.

(zu den "Schäfer raus"-Rufen) Es können ja nicht alle zu 100 Prozent auf den Trainer fliegen.

Ich habe auch einen Präsidenten, mit dem ich über Fußball reden kann. Aber nachts lasse ich ihn schlafen.

Schafstall, Rolf

(als Trainer bei Dynamo Dresden, kurze Zeit später wurde er entlassen) Dreck, wo du hinguckst. Denen hab' ich erst mal den Marsch geblasen: Besen in die Hand nehmen, auskehren, Hygiene herbeibringen. Dem Zeugwart muß man in den Arsch treten, dass er seinen Job macht und nicht in den Tag reinquasselt und von alten Zeiten erzählt. Das sind lauter Spinner hier. Da stehen die Galoschen im Regal, voller Mist. Da hab' ich gesagt: Jetzt kauft euch zwei Behälter mit Wasser drin und zehn Wurzelbürsten und macht die Schuhe draußen sauber, ja? Die sehen keinen Dreck hier. Das haben die früher nicht sehen müssen. Die sind nicht zur Arbeit, nicht zur Ordnung, zu nichts erzogen worden hier. Das stinkt zum Himmel.... Vor Wochen komm' ich vor dem Training in die Umkleide, da sitzen die da und knobeln. Ich sag': Morgen, die sagen: Morgen. Da steht keiner auf, da hört keiner zu - kein Anstand. Lauter Ossis. Soll ich dafür Sorge tragen, dass die im richtigen Moment nicht den Tritt in den Arsch bekommen haben? Ich weiß: Das ist befristet. Und dann mache ich den Abflug hier.

(bei seinem Comeback in Bochum zu den Veränderungen in der Bundesliga) Ich war überrascht, dass die Coaching-Zone bis zum Spielfeld geht. Ich dachte, die wäre kleiner.

Wir haben 2:1 verloren. (auf der Pressekonferenz nach einer Niederlage. Auf den Hinweis, daß das Spiel 3:1 endete:) Ach so? Ich bin schon mit 2:1 in die Kabine gegangen.

Schehr, Ralf

(HSV-Interimscoach nach seinem zweiten und letzten Spiel bei den Hanseaten) Ich bin glücklich darüber, daß ich der einzige ungeschlagene Bundesliga-Trainer bleibe.

Schily, Otto

(der Innenminister nach dem 0:3 Deutschlands gegen Portugal) Leider gibt's noch kein Gesetz, das solche Spiele verbietet.

Schjönberg, Michael

(auf die Frage, warum Lautern die schlechteste Abwehr der Liga hat) Das liegt daran, dass der Gegner viele Tore geschossen hat.

Schlammerl, Elisabeth

Oliver Kahn hielt nichts in der Allianz-Arena.

Schmeichel, Peter

Wir sind die größten Versager dieser Europameisterschaft.

Schmelzer, Bernd

...Ned Zelic, der immer wieder in seinen Fuss hinein horcht...

Daniel Bierofka hält sich an das Dieter-Bohlen-Motto "Immer schön auf dem Teppich bleiben".

Schmettau, Frank

(beim Spiel St. Pauli (braun) gegen Karlsruhe (gelb-rot)) Gelb-Rot gegen den gelb-roten Braun, der die Braunen gefoult hatte.

Schmider, Roland

Für uns war die Trainerfrage nie eine Trainerfrage.

Wir müssen nur den Mario Basler fragen. Der weiß alles. Er hat ja auch vorhergesagt, daß die Bayern vorzeitig Meister werden.

Schmidt, Harald

"Arschloch" - so eine emotionale Äußerung wird gar nicht überall offen ausgesprochen. In Leverkusen zum Beispiel verstellt man sich und sagt: "Guten Morgen, Trainer!"

(während der WM 98) Deutschland besiegt die Amerikaner auf französischem Boden. Viele ältere Zuschauer hatten Tränen in den Augen!

(zum unehelichen Sohn des Kaisers) Beckenbauer ist der einzige der Bayern, der auswärts noch trifft.

95% der Engländer zwischen 20 und 34 wollen lieber ein Fußballmatch schauen als einen romantischen Abend mit Claudia Schiffer verbringen. Die sagen: Wenn schon mit einer blonden Deutschen ins Bett, dann mit Jürgen Klinsmann.

Abbruch der WM: Die kolumbianische Mannschaft hat alle weißen Linien weggekokst!

Die Albaner spielten in Leverkusen, damit sie sich ein bisschen wie zu Hause fühlen konnten.

Die Spieler haben geraucht, die Spieler haben gesoffen. Willkommen in der Ära Mayer-Vorfelder.

Die Spieler haben geraucht, die Spieler haben gesoffen. Willkommen in der Ära Mayer-Vorfelder.

Ein Trainerstab ist kein Vibrator.

Erst Häßler, dann Wosz, jetzt Thon ... was soll das werden? Eine neue U 1,70?

Frauen sagen: Sex mit dem eigenen Mann ist besser nach dem Fußball. Es muss nicht unbedingt der VfB Stuttgart gewesen sein...

Für unseren Lieblingsreporter Gerd Rubenbauer: Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm - bei Rubi ist es andersrum.

Golden Goal ist scheiße. Man weiß nie, ob man sich noch ein Bier holen soll.

Haaranalyse - da fragt man sich doch: Was hat Carsten Jancker zu verbergen?

Hallenfußball - das ist so eine Art Methadon-Programm für Fußballjunkies. So eine Mischung aus Tischkicker und Frauenfußball.

Ich glaube, man will Berti den Abschied sanft beibringen: Ja klar, Berti beobachtet auch weiterhin das Spiel von der Tribüne. Aber in Zukunft zahlt er dafür Eintritt.

In Duisburg gibt es jetzt das erste multikulturelle Altersheim. Multikulturelles Altersheim oder wie Franz Beckenbauer sagen würde: der FC Bayern!

In England kommt jetzt eine sprechende Zigarettenschachtel auf den Markt. Da dachte ich: Aha, Werner Lorant!

Jürgen Klinsmann ist inzwischen 694 Minuten ohne Tor. Das hat vor ihm, glaube ich, nur Sepp Maier geschafft.

Olli Bierhoff hat einen neuen Spitznamen bei der Nationalmannschaft: Trittin!

Rainer Calmund hat gesagt: Wir sind doch hier nicht Disneyland. Und er hat Recht: Wenn Leverkusen Disneyland wäre, hätte er einen Rüssel und könnte fliegen.

Sex nach dem Fußball ist besser. Allerdings fällt oft bereits in der ersten Minute das 1:0!

Viele sagen, es müsse doch möglich sein, auch in Deutschland eine spielerische Qualität wie bei den Brasilianern zu schaffen. Aber ich frage Sie: Geht das nicht ein bisschen zu weit? Slums in Deutschland?

Viele sagen, es müsse doch möglich sein, auch in Deutschland eine spielerische Qualität wie bei den Brasilianern zu schaffen. Aber ich frage Sie: Geht das nicht ein bisschen zu weit? Slums in Deutschland?

Viele sagen: Friedel Rausch, der Frankfurt retten sollte, ist ein Feuerwehrmann ohne Schlauch.

Welcher Satz passt beim Sex nach dem Fußball am besten? Oh, da hat wieder mal der entscheidende Zentimeter gefehlt!

Schmidtke, Fredy

(der Radrennfahrer und Olympiasieger von 1984 über den erfolglosen Versuch, ein Sportgeschäft zu betreiben) Ich habe morgens einen Squash-Ball verkauft. Mittags wurde es dann etwas ruhiger.

Schmitz, Jürgen

Da fordern die Zuschauer Handspiel von Bastian Reinhardt.

Schneider, Gerd

(Artikulationsprobleme der Nürnberg-Fans mit dem neuen Stadionnamen) Isigreddidschdadion, das kommt selbst gutwilligen Mittelfranken nur unter größten Mühen über die Lippen.

Schneider, Helge

Wichtig ist nicht, ob man gewinnt, sondern das man gewinnt.

Schneider, René

(auf die Ankündigung von BVB-Trainer Nevio Scala, ihn für das Bielefeld-Spiel zu nominieren) Darauf war ich gar nicht eingerichtet. Ich bleibe lieber zu Hause.

Schneyder, Werner

Dass Reiten nicht gesund ist, weiß man. Speziell nicht für Pferde.

Doping ist der Kunstdünger der menschlichen Leistungskraft.

Zu spielen: noch eine halbe Stunde, sogar noch etwas drüber, also noch 15 Minuten.

Schnoor, Stefan

(über Dieter Kühbauer, der im Training jede Szene kommentiert) Der ist nur am Quasseln. Wenn der Didi zur Nationalmannschaft fährt, ist wenigstens mal eine Woche Ruhe.

(über seinen Sonntagsschuß beim 6:1-Kantersieg gegen Unterhachingen) Gezielt, geschossen, getroffen, Glück gehabt.

Schober, Matthias

Der Torwart hat einfach einen Schuß weg, ist wirklich so.

(nach einem Freistoßtor von Mario Basler) Er muß eine Fernsteuerung drin gehabt haben.

Scholl, Mehmet

(als werdender Vater) Es ist mir völlig egal, was es wird. Hauptsache, er ist gesund.

(auf die Frage nach seinem Lebensmotto) Hängt die Grünen, solange es noch Bäume gibt!

(auf die Frage, was er denn zum rumänischen Mittelfeldstar Hagi sagen werde) Gesundheit!

(auf die Frage, wie es war, als Bundeskanzler Kohl nach dem EM-Sieg 1996 in die Kabine kam) Eng.

(ausweichend auf die Frage, wann ihm Rehagel denn mitgeteilt habe, dass er wieder nur Ersatzspieler sein werde) Meine Frau und ich, wir sind jetzt seit zwei Jahren verheiratet und bei uns läuft alles gut.

(nach einem der Derby der Bayern gegen die Löwen) Die Brisanz dieses Spieles hat man daran erkannt, dass sich Franz Beckenbauer über unsere Tore gefreut hat.

(über Trainingslager) Man muss schon mit dem Arsch zur Wand schlafen.

Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht.

Ich fliege irgendwo in den Süden - vielleicht nach Kanada oder so.

Ich hatte noch nie Streit mit meiner Frau. Bis auf das eine Mal, als sie mit auf's Hochzeitsfoto wollte.

Ich kann nicht sagen, dass ich es nicht gesagt habe, weil ich es gesagt habe.

Ich sehe mich eher als Spieler in einer Position, die es gar nicht gibt.

Ich werde nie Golf spielen. Erstens ist das für mich kein Sport, und zweitens habe ich noch regelmäßig Sex.

(nach der 0:1-Niederlage bei Unterhaching) Jetzt haben auch wir unser Unterhaching. Vielleicht wird das von irgendjemand gesteuert.

Kameradschaft ist, wenn der Kamerad schafft.

Matthias Sammer hat 1996 die gleiche Chance gegen Kroatien genutzt und ich gegen England nicht. Das ist vielleicht der Unterschied zwischen einem ganz großen Spieler und einem normalen.

Meine Besonderheit ist, dass ich das Gleiche wie alle anderen Männer auch tue mit Frauen, nur 20 Minuten kürzer.

Meine Unbekümmertheit wandelte sich in kontollierte Spontaneität.

Prinzessin Fergie möchte an einem Kamelrennen teilnehmen. Nicht entschieden ist, wer sie reitet. Das ist Harald Schmidt, das sind Meilensteine guten Humors.

Was ich an der Bundesliga ändern würde? Ich würde für Horst Heldt den Rasen kürzer schneiden lassen.

Wie lange Lothar Matthäus mit seinen jetzt 38 Jahren noch spielt, ist für uns alle eine bewegende Frage. Wenn ich ihn und seine Fitness so sehe, würde ich sagen - warum nicht noch mit 60, wenn er das mit seinem Job als Bundeskanzler vereinbaren kann?

Wir sind nicht so überheblich, dass wir sagen, wir gewinnen mit links. Wir werden nicht nur 80, sondern 100 Prozent geben.

Scholt, Ralf

Hier auf dem Markt haben langsam die Holländer die Hand übernommen.

Schön, Helmut

Da gehe ich mit Ihnen ganz chloroform.

Wenn man sich die Autogramme der Spieler ansieht, dann fühlt man sich wie auf einem Apothekerkongress.

Schönau, Birgit

(zum italienischen Schiedsrichter-Skandal) Ja, haben die denn keine Stiftung Warentest?

Ach, Leverkusen! Dass Völler auch dort ein Angebot hat, wissen sie in Rom. Aber Leverkusen! Völlers Frau Sabrina ist Römerin. Und in einer Stadt, in der es gute Sitte ist, der Ehefrau erst nach Vollendung des 70. Lebensjahres zu widersprechen, haben sie zwei und zwei zusammengezählt.

Schottische Zeitung

(vor dem Spiel FC Bayern-Raith Rovers) Gefährlichster Stürmer der Bayern ist K.-H. Rummenigge (der damals schon Vizepräsident war).

Schottischer Fernsehkommentar

Gleich kommen die neusten Nachrichten über den 0:0 Sieg der Schotten über die Niederlande.

Schröder, Atze

Wenn man sich zwischen Kahn und Lehmann entscheiden muss, ist das ungefähr so, wie wenn man sich von den Jakob Sisters die beste raussuchen soll.

Schröder, Gerhard

(auf die Frage, ob Franz Beckenbauer nach dem WM-Zuschlag für Deutschland Kabinettsmitglied werden sollte) Den könnten wir gar nicht bezahlen.

Ich habe es mir wirklich überlegt. Ich mache es im Nebenberuf - Bundestrainer. Aber nur am Wochenende.

(zu Jugendfußballern des 1. FC Kaiserslautern) Seht zu, dass ihr Bundesligaspieler und nicht Bundeskanzler werdet. Denn dann verdient ihr mehr.

Schulte, Helmut

Ball rund muss in Tor eckig!

Das größte Problem beim Fußball sind die Spieler. Wenn wir die abschaffen könnten, wäre alles gut.

Wer hinten steht, hat das Pech der Glücklosen.

Vor der Saison haben alle gedacht, dass wir gegen Bayern kleine Brötchen kochen müssen. Aber wie man sieht, backen die auch nur mit Wasser.

Schulz, Michael

(über den MSV Duisburg) Ich wusste gar nicht, wieviele Idioten in einen Fanblock passen.

Schulze, Ludger

(Anforderungsprofil eines Außenverteidigers) Früher war das oft ein Knochenjob, den man den Typen zuteilte, die groß und eckig waren wie ein Banksafe und die den Ball durch die Gegend traten, als wollten sie Blutrache daran üben. Im Fußball heutiger Prägung aber hat der Außenspieler eine immense Bedeutung, weil sich der Durchgangsverkehr in der Mitte ballt. Bei ihren Dribblings und Flanken nutzen Leute wie Lahm die Landstraße, wenn die Autobahn verstopft ist.

Das Spiel um Platz drei genießt unter Fußballern ähnliche Wertschätzung wie eine Aduktorenzerrung oder Hammerzehen.

Schumacher, Toni

(als Trainer von Fortuna Köln) Wir stecken zur Zeit in einer Ergebniskrise.

(in Bezug auf das Foul an Battiston) Dann zahl' ich ihm seine Jacketkronen.

(in Bezug auf das Foul an Battiston) Seither bemühe ich mich, bei jeder leichten Berührung, bei jedem Zusammenstoß, bei jedem Foul im Gegner zuerst den Menschen zu sehen.

(zum Flutlichtausfall während seines Abschiedsspiels in Köln) Das hätte in der Türkei passieren dürfen, aber nicht in der zivilisierten Welt.

Schümann, Helmut

Bernd Schuster ist die Liz Taylor des deutschen Fußballs.

Schur, Alexander

(der Frankfurter beklagt sich über die Einstellung der Gegner der Abstiegskampfkonkurrenten) Die Schalker machen Picknick in Bremen und wir kämpfen um unsere Existenz. Die Dortmunder haben nicht mal gegrätscht. Für mich ist das alles Mafia.

Unsere Fans müssen fünf Bier getrunken haben, um unser Gekicke auswärts zu ertragen.

Schwabl, Manfred

Wenn's lafft, dann lafft's. Wenn net, dann net. Aber bei uns lafft's.

Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Das hat ausgesehen, als ob elf Schlaftabletten über den Platz gelaufen sind.

Schwan, Robert

(über Vertragsverhandlungen in den 60er Jahren) Da wollte ich einem Spieler das Gehalt um ein Viertel erhöhen, doch er sagte das kommt gar nicht in die Tüte. Er wollte mindestens ein Fünftel haben.

Franz Beckenbauer und die verleumdete Dame, die so genannte Mutter, die es gar nicht gibt, werden das beide dementieren.

Früher hast du die Spieler ganz anders anscheißen können.

Schwarz, Danny

In den entscheidenden Momenten hat uns einfach das Pech gefehlt!

Schwarze, Klaus

Saarbrücken bezwang Freiburg mit 1:1.

Schwarzenbeck, Georg

Erst hob i den kaltg'stellt und dann hot er gfrogt, ob i ned zu seim Verein möchte. (über ein Spiel gegen den Schotten Dennis Law)

Schweinsteiger, Bastian

(er wurde bereits in der 8. Minute für den verletzten Bixente Lizarazu eingewechselt.) Ich wollte gerade eine Banane essen, dann hat Liza sich verletzt, und alles ging auf einmal ganz schnell.

Schwinkendorf, Jörn

(zu seinem Eigentor beim Spiel Freiburg gegen Bayern.) Bevor der Elber den Ball reinmacht, mach ich ihn lieber selber rein.

Seeger, Robert

(der ORF-Kommentator, als beim 0:9 Debakel der Österreicher in Spanien eine Nachspielzeit von 4 Minuten angezeigt wird) Nein, tut's uns das nicht auch noch an.

Der Ball geht ins Seitenout - und es gibt Eckball.

Die Bulgaren wärmen bereits einen Spieler auf.

Savic spielte schon bei Rijeka und in Spanien - bei Sporting Lissabon.

Seeler, Uwe

(auf die Frage, welche Taktik er Helmut Schön für die 2. Halbzeit des WM-Finales gegen die Niederlande empfehlen würde) Das ist keine leichte Frage! Da müssen Sie meine Frau fragen - das ist allein Sache des Bundestrainers!

Bierhoff, Jancker, das ist natürlich für 'ne Brechstange ... Kopfball ... ich meine, sie haben's oft bewiesen.

Das Geheimnis des Fussballs ist ja der Ball.

Ein Mittelstürmer verbringt die meiste Zeit seines Lebens im Strafraum.

Also, ein normales Foul ist für mich nicht unfair.

Seitz, Jochen

(Zeugwart des VfB Stuttgart über Veränderungen unter dem neuen Trainer Felix Magath) Es lohnt sich wieder, die Trainingsklamotten zu waschen, sie sind wieder nass.

Selldorf, Philipp

'Killer' taufte ihn sein ehemaliger Mitspieler und Widersacher Lothar Matthäus, der als Kolumnist für Sport-Bild wie ein Schatten hinter Klinsmann herkommentierte und ständig seine Analysen revidieren musste, weil er alles falsch interpretiert hatte.

Fabian Ernst hatte nicht mitgewirkt beim 1:4 gegen Italien, ein glücklicher Umstand, der sich eines Tages noch förderlich auf seine Karriere auswirken könnte, falls der nächste Arbeitgeber fragt: Waren Sie damals dabei in Florenz?

Was das Land braucht, wenn es die Wiedergänger aus München noch abwenden will, ist ein pangermanische Protestbewegung. Einst einte eine gemeinsame Idee die unterschiedlichsten Elemente der Gesellschaft. Damals hieß es: Stoppt Strauß. Heute müsste es nicht lauten: Stoppt Stoiber. Das ist nicht so wichtig. Sondern: Stoppt den FC Bayern.

Effenbergs Beliebtheit beim Bayern-Volk nähert sich derweil Werten, wie sie Parteien der Sorte `Die Bibeltreuen Christen´ erreichen.

Semrau, Uwe

Da lief der Ball wie ein Halmastein durch die Reihen.

Manni Bender, der Lippizaner der 2. Liga.

Seweleit, Jörg

(über Martin Max) Der Zweikampf 1 gegen 1 ist nicht seine Sache.

Shankley, Bill

Manche Leute halten Fußball für eine Sache von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist sehr viel wichtiger als das!

Shearer, Alan

Beim Fußball geht es nicht nur darum, Tore zu schießen, sondern auch zu gewinnen.

Ich möchte den Verein nie verlassen. Ich möchte bis zu meinem Lebensende hier bleiben und am liebsten noch darüber hinaus.

Wenn man in Wembley eine große Party feiern will, dann darf man auf keinen Fall die Deutschen einladen.

Shilton, Peter

Man muss daran glauben, dass man gewinnt. Ich habe daran geglaubt, dass wir Weltmeister werden, bis zum Schlusspfiff als wir ausgeschieden waren.

Sidka, Wolfgang

(auf die Frage, warum er seiner Mannschaft eine Anzugspflicht verordnete) Wir wohnen in 5-Sterne-Hotels und die Mannschaft läuft durch die Hotelhalle wie ein Kegelclub am Ballermann 6.

Sidka, Wolfgang

(als FIFA-Mediendirektor zu den drei Gelben Karten, die der englische Schiedsrichter Graham Poll dem Kroaten Josip Simunic, zeigte) Das ist ein bißchen viel.

Sillett, John

Es gibt Spiele, die enden 0:0 oder 0:0. Dies war ein 0:0.

Simon, Steffen

(beim 9:1 Sieg Leverkusens in Ulm) Hier werden Spatzen zu Moorhühnern.

Unten raus hat Bremen oft Probleme mit der Luft.

(bei der Moderation Frankreich gegen Griechenland bei der EM 2004) Bitte rufen Sie unsere Hotline an, wenn sich ein Franzose bewegt hat!

Sinai, Moshe

(der ehemalige israelische Nationalspieler und heutige Trainer auf die Frage, für was er sich - außer Fußball - noch interessiere) Für englischen Fußball.

Skela, Ervin

(Lauterns Regisseur nach dem 0:0 in Bielefeld) Wir hatten uns fest vorgenommen, kein Tor zu schießen.

Skibbe, Michael

(über die Geldstrafe in Höhe von DM 15.000,-- für Viktor Ikpeba) Das ist eine pädagogische Maßnahme, das ist wichtig für den Viktor!

Smith, Walter

Er ist der Kapitän der Rangers und das ist einer der Gründe, warum er Kapitän ist.

Spanring, Martin

Immer wieder schön, wenn Fußball-Profis sich selbst verarschen können.

Ohne meinen Kopf würde ich in der Verbandsliga spielen.

Sparwasser, Jürgen

Wenn man auf meinen Grabstein eines Tages nur "Hamburg '74" schreibt, weiß jeder, wer da drunter liegt.

Spörl, Harald

(nach einer 1:2-Niederlage) Das war ein typisches 0:0-Spiel.

Sport1.de

(1:0-Elfmeter von Fulham - FC Chelsea London im Ticker) Souverän verwandelt der Mittelfeldspieler den Strafstoß. Er läuft an und schießt sicher in die Mitte. Milario hat sich für die andere Ecke entschieden. (Der Torwart heisst auch nicht anders: Hilaro)

Das Spiel der nigerianischen Nationalmannschaft gegen Nigeria fand am Donnerstag nachmittag statt.

Sforza will weiter mit Sforza spielen.

Torloser Fußball-Klassiker: 1. FC Köln - Borussia M'gladbach 1:1

St. John, Ian

Batistuta hat die meisten seiner Tore mit dem Ball erzielt.

Ich wäre überrascht, wenn das Spiel bis zum Ende dauert.

Stabach, Klaus

(ex-Manager von Energie Cottbus nach der 0:2-Niederlage in München) Einige hatten zu viel Angst - ich weiß gar nicht wovor. Die Bayern haben ja keinen berauschenden Fußball aus dem Jahr 2010 geboten.

Stadionheft des 1. FC K‘lautern

Der Gegner ist schwer bespielbar.

Stadionzeitung von Borussia Dortmund

(zitiert Präsident Niebaum vor dem 1:3 gegen den Letzten Bielefeld) In Erwartung eines spannenden Westfalenderbys mit einem positiven Ausgang für die schwarz-gelben Farben verbleiche ich herzlichst Ihr Dr. Gerd Niebaum.

Stanislawski, Holger

(über seinen Mitspieler Marcel Rath) Im Training geht er stundenlang raus, knallt aufs Tor, trifft irgendwo hinten in den Weiher oder schießt Vögel ab. Dass das heute besser geklappt hat, muss am schlechten Rasen gelegen haben, von dem ihm die Kugel glücklich auf den rechten Fuß gesprungen ist.

Das hat der Schiri wirklich super gesehen. Egal, ob es jetzt ein Elfer war oder nicht.

Starek, Gustl

(über Hans Krankl) Schön muss man im Fussball nicht sein. Das sieht man.

Steinbrecher, Michael

Die erste Halbzeit zerfällt in zwei Hälften: die erste Hälfte dominierten die Rumänen und die zweite Hälfte die Rumänen.

Hier sehen wir die Wärmauf-Übungen der deutschen Mannschaft.

Ist Stimmung schon auf Sie übergekommen, Herr Rehhagel?

Steiner, Paul

(auf die Frage, ob die Nationalmannschaft für ihn ein Thema sei) Nein, die spielen immer mittwochs, da habe ich keine Zeit.

Stepanovic, Dragoslav

(auf die Frage eines Reporters, was die kommende Woche bringe) Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag...

(auf die Frage, wie sein neuer Vertrag in Frankfurt aussehe) Ich glaube, er ist DIN A4.

(beim ersten Training nach seinem Comeback in Frankfurt) Erste Pass, gleich Scheiße!

(nach einem 1:2 seiner Offenbacher Kickers gegen Wehen ) Ich bin einer, der von morgens bis abends vollen Einsatz bringt. Aber für was arbeite ich hier, wenn nichts bei raus kommt.

Hatte merr am Schluß Niederlaach errunge.

Ich würde Helmut Kohl gerne einmal kennenlernen. Der wird genau so oft angefeindet wie ich. Aber da habe ich wohl keine Chance, weil der Bundeskanzler ja schon Berti Vogts adoptiert hat.

Lebbe geht wieder.

Was der Rudi Bommer heute mit seinen 800 Jahren geleistet hat, war schon phänomenal.

Steven, Trevor

(über Brian Laudrup) Er hat nicht nur einen Verteidiger im Blick, sondern beobachtet einen vor und einen hinter sich.

Stevens, Huub

Es sind Worte gefallen. Jetzt werden Taten fallen.

Ich habe keinen Schimmer, was ein Möller, ein Oliver Reck, ein Emile Mpenza oder ein Gerald Asamoah verdienen.

Ich werde bei den Trainingseinheiten nicht selber mitmachen. Schließlich will ich nicht noch mehr Verletzte haben.

Stevic, Miroslav

(zum Börsengang seines Vereins Borussia Dortmund) Daran denkt im Spiel keiner. Damit kann man sich noch als Rentner beschäftigen.

Ich bin vollblutiger Profi.

(nachdem er in Hamburg einen Nasenbeinbruch erlitten hatte und eine Woche später gegen Leverkusen erneut einen Schlag auf die Nase bekam) Meine Nase wird der von Steffi Graf immer ähnlicher.

Stickroth, Thomas

(über Sonderbewachung von Dariusz Wosz) Er wird von seinen Gegenspielern in absolute Einzelhaft genommen.

Stielike, Uli

Die Norweger sind sicherlich keine Mannschaft, die ein Spiel gestalten können, aber gegen die es schwer ist, ein Spiel zu gestalten.

Mal ist die Suppe dick, mal ist sie dünn... nur wenn nix Flüssiges drin ist, gibt es einen ätzenden Geruch.

Schuld ist der Mangel der Quantität an Qualität.

Stocker, Achim

(der Präsident des SC Freiburg ist auch Oberfinanzdirektor) Ich werde immer älter, immer dümmer und damit immer geeigneter für den Staatsdienst.

(in der Stadionzeitung «Heimspiel» zu seinem großen Engagement als Präsident des SC Freiburg) Das ich wohl eine größere Macke weg habe, steht außer Frage.

Stoiber, Edmund

(auf die Frage nach einer Kanzler-Kandidatur) Ich will Ministerpräsident bleiben. Ich spiele doch schon in der Champions League.

Unterhaching ist von der gesamttechnischen Perfektion sehr kompakt.

Storch, Karin

Und das war für viele Italiener hier doch ein Elfmeter und nicht nur ein Strafstoß.

Strehmel, Alexander

(nach dem 1:0 von Unterhaching über die Bayern) Gerade in einem Spiel, in dem die Nerven blank liegen, muss man sein wahres Gesicht zeigen und die Hosen runter lassen.

(im Training nach einem genialen Heber von Altin Rrakli) So ein Tor am Samstag und ich zieh dir die Hose aus.

Solche Bälle haben wir im Training zur Vergasung immer geübt.

Wir wussten, dass Bochum mit dem neuen Trainer ganz anders auftritt - mit Ruhrpott-Mentalität und Kampf um jeden Grashalm.

Strunz, Thomas

Alles andere als die Nicht-Meisterschaft wäre ja eine Katastrophe gewesen.

Das Schönste an Stuttgart ist die Autobahn nach München.

Es ist ein Sehnenabriß am Schambeinknochen. Hört sich lustig an - ist aber trotzdem beim Fußball passiert.

Swissair-Pilot

(zur Schweizer Nationalmannschaft nach einer 0:3-Niederlage in Tschechien) Ich weiss gar nicht, ob wir euch mit nach Hause nehmen sollen.

Szymaniak, Horst

Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel.