← zurück

Nachtweih, Norbert

(über Dieter Hoeneß) Der springt so hoch; wenn der wieder runter kommt, liegt auf seiner Glatze Schnee.

Nadvornik, Wolfgang

(nach dem Länderspiel Deutschland-Südafrika zu Per Mertesacker) Marcell Jansen, war ja kein echtes Debüt, aber über 90 Minuten, wie war das, als sie die Hymne gehört haben, haben Sie'n bisschen die Hosen voll gehabt, ganz ehrlich? (darauf Mertesacker) Ich bin zwar nicht Marcell Jansen, aber... (darauf Nadvornik) Ich weiß.

Nemet, Klaus-Peter

(auf die Frage, ob er sein Gehalt brutto oder netto haben wolle) Was ist denn mehr?

Netzer, Günter

(bei der WM 98 auf die Frage, was passiert wenn Südkorea gegen Holland gewinnt) So etwas gibt es im Fußball nicht.

(nach dem Spiel Frankreich - Portugal bei der EM 2000) Also bei mir, dem Wolfgang Overath und den anderen großen Spielmachern...

Alle wollen an meine Haare!

Da haben Spieler auf dem Spielfeld gestanden, gestandene Spieler...

Da war ein sinnliches Verhältnis zu meinem Objekt, das bei jedem Fußtritt anders reagierte, das stets anders behandelt werden wollte.

Das ist das größte Kompliment, was sich eine Mannschaft zuteil werden kann.

Das Leben fängt an wo Fußball aufhört.

Der Torwächter nimmt hier die rechte Hand, obwohl die linke die nähere gewesen wäre.

Die Nase ist halt eine verletzliche Stelle, und wenn man sie mit den Stollen oder der Fußspitze berührt, kommt es zu Nasenbluten.

Dieser Satz hat eine Wahrheit.

Ende der 60er, Anfang der 70er-Jahre waren wir Mönchengladbacher in der Bundesliga das Real Madrid. Die Bayern waren wie immer die Bayern.

Ganz wichtig ist: Wir müssen einen Zustandsbericht machen und alles, besonders unsere Jugendarbeit, auf den Prüfstand setzen. Das habe ich schon nach der WM '78 gesagt.

Ich mußte immer nur ins Tor, weil ich immer der Kleinste war.

Ich war auch einer von schwarzen Schafen, aber das würde sendefüllend sein.

Im Mittelfeld gibt es eine Konservation von Spielern.

Ja, die Deutschen fristen ein Minimalistendasein auf dem Platz.

Jeder Spieler hat seine Dienste in den Dienst der Mannschaft zu stellen.

Kopfball war für mich immer so etwas ähnliches wie Handspiel.

Man muss feststellen, dass der Spruch auch nicht mehr stimmt, dass der Schütze nicht selber schießen soll. Ich stelle fest, dass der Schütze sehr wohl den Elfmeter selber schießt.

Man muß genauso kämpfen wie die Engländer und besser spielen, dann hat man die besten Chancen gegen sie zu tun.

Sacchi hat damals taktische Spielereichen mir der Mannschaft gemacht.

Sie haben heute ein Minimalistendasein gezeigt.

Während ich mich bückte, hat mir dr Franz Beckenbauer mal einen Freistoß gestohlen. Mensch, war ich sauer, aber leider ging der Ball rein.

Wir sind auf dem absoluten Tief.

Die meisten Spiele, die 1:0 ausgingen, wurden gewonnen.

Neuberger, Hermann

Die Breite an der Spitze ist dichter geworden.

Neudecker, Wilhelm

(Bayern-Präsident) Wir bemühen uns, Kapellmann zu verlängern.

Neue Rhein-Zeitung

(zur Entlassung von Trainer Fuchs bei Fortuna Düsseldorf) Auch mit Fuchs wurde Fortuna nicht schlau.

Neues Granseer Tageblatt

In der Folgezeit nahm Wriezen Eichstädts Spielmacher Andreas Zuch in Manndeckung. Diese Maßnahme konnten insbesondere die jüngeren Spieler nicht kompensieren, da sie scheinbar nicht realisierten, dass sie nicht mehr im Bett standen, sondern auf dem Spielfeld.

Neumann, Charly

(über Günter Eichberg) Er kann nicht nein sagen. Wenn er eine Frau wäre, hätte er bestimmt schon 20 Kinder.

Neun, Jörg

Ich will Kotelett und kein Ingwer.

Neururer, Peter

Spätestens nach zwei Wochen fehlt mir dieser Job, das Einatmen von Massageöl, das Fühlen von Rasenflächen. Da wird auch eine ganz schlimme Zeit auf meine Familie zukommen. Denn ohne Fußball bin ich, wenn ich überhaupt was wert sein sollte, höchstens die Hälfte wert.

(auf die Frage, wie er mit Spekulationen über seine Entlassung umgeht) Wenn ich darauf reagieren würde, müsste ich wie ein Zitteraal durch die Gegend laufen.

(nach einer 0:3-Niederlage seines 1.FC Köln beim MSV Duisburg über seine Spieler) Wäre es kälter gewesen, wär' vielleicht einer von ihnen am Boden festgefroren.

(nach einer 0:7-Niederlage mit Rot-Weiß Essen) Das letzte Mal, dass ich so hoch verloren hab, war gegen meinen Bruder im Tipp-Kick (Neururer wurde anschließend entlassen).

Der Genuss von Zuckerlimonade beeinträchtigt die Trainingsadaption.

Die Stimmung ist eigentlich wie vor dem Spiel. Mit dem kleinen Unterschied, dass wir aus dieser äußerst großen Minimalchance, minimaler geht's gar nicht mehr, eine etwas kleinere gemacht haben, die größer geworden ist.

Ich bin Idealist. Wenn das Leben nicht so teuer wäre, würde ich alles umsonst machen.

Ich habe früher auch die großen Philosophen gelesen. Doch dann habe ich gemerkt, dass die von meinem normalen Denken absolut abweichen. Jetzt lese ich nur noch Fußballfachbücher.

(bei der Ankündigung eines Trainingslagers) Ihr könnt Eimer zum Kotzen mitnehmen.

Im Gegensatz zu dem, was ich damals auf Schalke als Trainer erlebt habe, ist das in Köln ein Kururlaub und keine Krise.

(nach einer 1:4 Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach) In den ersten Minuten konnte man exakt sehen, was wir vorhatten.

In Offenbach brauchst Du eher einen Wohnwagen als eine Wohnung, so schnell bis Du wieder weg.

(zur Qualifikation von Bundestrainer Rudi Völler) Muss jeder, der früher fünf Mal den Ball hochgehalten hat, automatisch auch gleich ein guter Trainer sein?

Wenn wir ein Quiz machen würden unter den Trainern in Deutschland, wer am meisten Ahnung hat von Trainingslehre, Psychologie, und der Trainer mit den besten Ergebnissen kriegt den besten Klub - dann wäre ich bald bei Real Madrid.

Wir fahren hin, hau'n die weg und fahren wieder zurück.

Wir waren alle vorher überzeugt davon, dass wir das Spiel gewinnen. So war auch das Auftreten meiner Mannschaft, zumindest in den ersten zweieinhalb Minuten.

Neuville, Oliver

(zum deutschen 1:0 gegen Polen) Das war ein Superball von Bernhard Odonkor.

Neville, Gary

Es werden ein paar schwierige Tage werden. Es ist heute schwer und das wird es morgen auch.

New York Times

Unser Fußball ist wie amerikanischer Käse: fade und ohne Bestand.

Newcastle Fan-Banner

Fußball ist heute wie Schach. Es geht nur noch um´s Geld.

Niebaum, Gerd

(zur Dortmunder Leistung in München) Das war ganz entspannter Fußball, weder Technik noch Kampf.

Die Bayern haben sicherlich eine Mannschaft, die organischer gewachsen ist.

Heute haben die Spieler doch mehr Pressekontakte als Ballkontakte.

Unser größter Gegner sitzt in der eigenen Kabine.

(zum frühen Sättigungsgrad seiner Spieler, die einem Sieg oft Niederlagen folgen lassen) Wir haben offenbar einen zu kleinen Magen. Da passen nur drei Punkte rein. Das muss gegen Schalke anders werden.

Niederländischer Kommentator

(zu den Schauspielkünsten des rumänischen Rekord-Nationalspielers Gheorge Hagi) Der Karpaten-Maradona hat beinahe die Klasse eines Marlon Brando.

Nigbur, Norbert

Offenbach hätte 3:0 gewonnen, wenn ich nicht ein Papstbild in der Tasche gehabt hätte.

Nowotny, Jens

(nach einem von ihm verschuldeten, aber unberechtigten Elfmeter) Da muß ich mich fragen, was wir hier spielen. Fußball oder Schach?

Das Augenmerk muß jetzt auf die Zukunft liegen, und ich denke, daß einige Köpfe, die damit zu tun haben, jetzt schon rauchen.

Ich bewerte die Zukunft des deutschen Fußballs positiv. Weniger Einsatz, weniger Wille, weniger Bereitschaft geht nicht mehr.

Meine Mutter hat selber mal Fußball gespielt.

Nuhr, Dieter

Bei der Fußball-WM habe ich mir Österreich gegen Kamerun angeschaut. Warum? Auf der einen Seite Exoten, fremde Kultur, wilde Riten - und auf der anderen Seite Kamerun!