← zurück

La Gazzetta dello Sport

(zur EM 2000) Der Aufsehen erregende Untergang einer Fußball-Großmacht. Chefkoch Conceicao kocht Deutschland weich. Schlimmer hätte Deutschland sich nicht verabschieden können. Deutschland ist athletisch, spielerisch und taktisch eine Schnecke.

La Repubblica

(zur EM 2000) Deutschland gedemütigt und immer tiefer in der Krise. Adios, altes Deutschland, du bist zu alt, ein Wachsfigurenkabinett.

Laaser, Erich

(kommentiert beim Spiel Hertha vs. Stuttgart beim Stande von 0:0 Ganeas Auswechslung) Ganea hatte den Auftrag, ein Tor zu schiessen. Diesen Auftrag hat er nicht wirklich erfüllt.

Balakov hat viel Raum - und Platz ohne Ende.

Das Hirn hat wieder zugeschlagen.

Das ist keine Gurkentruppe, auch wenn sie aus der Lausitz kommt.

Das war die roteste Karte seit der Erfindung dieser Einrichtung.

Der Mann hat’s nicht nur rechts und links in den Armen, der hat’s sogar im Fuß.

Dortmund hat zwar einen Hitzfeld, aber keine Rasenheizung.

Labbadia, Bruno

Das wird alles von den Medien hochsterilisiert.

Landgraf, Willi

(beim Step-Aerobic-Training, auf die Frage, ob so etwas vorher schonmal gemacht habe) Jung, ich komm aus Bottrop - da wirsse getötet, wenne datt inne Muckibude machs!

Langner, Fritz

Ihr fünf spielt jetzt vier gegen drei.

Lattek, Udo

Die Deckung hat Angst vor ihrem schwachen Torwart. Deshalb spielt sie so gut!

Ich bin nur auf ausdrücklichen Glückwunsch des Präsidiums wieder als Trainer auf die Bank gegangen.

Man muss den Fuß auf die Beine stellen.

Sie können ruhig etwas lauter nicken!

Sie spielen taktisch gut, obwohl sie ohne Taktik spielen.

Wunderbar, wie er seinen Körper zwischen sich und den Gegner schiebt.

(zur öffentlich geäußerten Kritik von Bayer Leverkusens Manager Reiner Calmund an dessen Mannschaft) Wenn Uli Hoeneß sich früher so eingemischt hätte, hätte er von mir was auf die Schnauze gekriegt. Ich hätte gesagt, geh in dein Büro, die Erbsen zählen.

Lauer, Martin

Der Trainer ist ein Mensch, der sein Brot im Schweiße des Angesichts anderer Menschen verdient.

Laux, Phillip

(Ulms Torhüter nach dem 0:1 gegen den FC Bayern München) Das war unsere beste Leistung gegen die drei Großen. Aber immer nur Schulterklopfen statt Punkte - das ist ätzend.

Law, Denis

Ryan Giggs ist kein zweiter George Best. er ist ein zweiter Ryan Giggs.

Lawrenson, Mark

Falls Plan A nicht funktioniert, können sie immer noch Plan A ausprobieren.

Figo ist für England so wichtig wie Beckham.

Manchmal ist es einfacher einen 1-Tor Vorsprung zu verteidigen als einen 2-Tore Vorsprung.

Legat, Torsten

(gibt seinen Wechsel nach Frankfurt bekannt) Ich hätte auch woanders ins Ausland gehen können.

(im Sportstudio auf die Frage, wie er zum Bodybuilding gekommen sei) Immer Castroper Straße rauf.

(nach einem hohen Heimsieg) Es war toll, es war klasse, es war wie ein Albtraum.

(nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart auf die Frage, wie er denn Spätzle fände) Die hab ich noch nicht probiert, aber im Allgemeinen mag ich Geflügel.

(vor dem Spiel VfB Stuttgart gegen Bayern München 1996) Die Bayern vertragen keine Härte, und ich bin der erste, der anfängt damit.

(zu evtl. Wechselproblemen mit Eintracht Frankfurt) Ich glaube nicht, dass der Verein mir Steine in den Vertrag legt.

Unsere Chancen stehen 70:50.

Verstärken können die sich, aber nicht auf der rechten Seite. Da bin ich. Ich komme selber aussem Pott. Mein Vater war auf der Hütte. Wenn ich wieder fit bin, zeig ich dehnen, wat malochen heißt.

(nach einem Verdacht auf Beinbruch) Zum Glück habe ich nur eine Struktur.

Leggatt, Graham

Beim Fußball ist es sehr wichtig, das erste Tor zu erzielen. Denn dann muss der Gegner einmal treffen, um auszugleichen und zweimal, um die Führung zu übernehmen.

Lehmann, Jens

Da hat heute dumm gegen doof gespielt.

Eine Minute nach Spielende habe ich noch nicht die Intelligenz, um das Spiel zu beurteilen.

Lehnhoff, Hans-Peter

Emerson intrigiert sich immer mehr.

Real Madrid ist halt eine europäische Weltklassemannschaft.

Leitner, Charly

Beide Teams haben die letzten Spiele verloren, hoffentlich wird heute wieder eines davon punkten.

Lemke, Willi

Das beste Trainingslager ist eine Frau, die eigene natürlich.

Manche Vereine sparen und drehen die Mark zweimal um. Bei Werder wird sogar jeder Pfennig geröngt.

Lenz, Andre

(der Torwart von Alemannia Aachen, nachdem der Platz begradigt wurde) Jetzt falle ich nicht mehr so tief.

Ley, Wolfgang

(beim Spiel Italien-Nigeria kurz vor Schluss, Stand 0:1) Ja, das ist Arigo Sacchi. Es heißt ja Forza Italia, und bald hat er seinen letzten gelassen!

(WM '94, beim Spiel Südkorea-Spanien) Die Koreaner stinken zwar nach Knoblauch, das ist aber noch lange kein Grund, sie nicht zu decken!

Die Choten machen die Choten dicht.

Foul von ... na wer wohl? Von Fowler!

Häßler verliert das Kopfballduell. Das mußte ja mal so kommen.

Jetzt der Rumäne Hagi! Man spricht ihn wirklich Haadschi. Manche sprechen ihn Hatsch, aber das ist Quatsch.

Letchkov, der die Deutschen bei der WM über den Jordan brachte.

Schauen sie nur seinen Mund an. Der ist so breit, wenn der lacht, bekommen die Ohren Besuch!

Vier, das heißt auf italienisch quattro, aber trotzdem ist Angelo Vier nicht der Sohn von Suzi Quattro.

Leyenberg, Hans-Joachim

Unter den Zuschauern war Lorenz-Günter Köstner, vor acht Jahren mal in den Diensten des 1. FC Köln. Er freute sich vehement über die Führung der Frankfurter und reagierte enttäuscht, als Köln der Ausgleich glückte. Reichlich auffällig für einen Trainer auf Stellensuche.

Libuda, Reinhold

(...auf den Hinweis seiner Thekennachbarin, nach drei geschnorrten Zigaretten könne er sich gefälligst eine eigene Packung kaufen!) Mensch - ich bin doch der Libuda!

Ich bin ein anderer.

Lienen, Ewald

(nach 5 verlorenen Spielen mit dem MSV Duisburg in Folge) Wir sind auf dem richtigen Weg!

Als ich in Duisburg war, war Friedhelm Funkel in Uerdingen. Dann war er in Duisburg und ich in Rostock. Jetzt ist er in Rostock und ich in Köln. Ich hoffe nur, dass er nicht bald nach Köln kommt.

(nachdem Cullmann zur Trinkflasche griff und kurz danach ein Gegentor fiel) Carsten Cullmann kann bis zum Rest seines Lebens an der Flasche nuckeln - aber in seinem Garten in Köln-Porz.

Das Spiel heute war ein wichtiges Spiel. Die elf Spiele zuvor waren wichtige Spiele, das Spiel am Freitag gegen Mönchengladbach wird ein wichtiges Spiel, und die folgenden 21 Spiele werden auch wichtige Spiele. Alle Spiele sind wichtig.

Der neue Rahmenterminkalender ist so voll, da gibt es in den nächsten zwei Jahren keinen Termin, an dem man mit seiner Frau Kaffee trinken kann.

(über den Schiedsrichter nach zwei nicht gegebenen Elfmetern für Cottbus) Ich fand den Schiedsrichter heute natürlich klasse.

Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da mußte ich einen auswechseln.

Manchmal denk´ ich, was da auf meinem Hals sitzt, ist nur ein riesiger Fußball.

Stuttgart hat sich im Prinzip den Finger in der Nase abgebrochen.

(nachdem Christian Timm nach 1166 Minuten wieder ein Tor erzielte) Vielleicht finden wir für die Kollegen von der Boulevard-Presse ein neues Thema, über das sie die nächsten 1080 Minuten schreiben können.

(zu Wortspielen mit seinem Trainerkollegen Wolfgang Wolf) Wenn schon das Spiel nicht so interessant war, soll wenigstens die Pressekonferenz interessant sein.

Wenn wir heute Abend schon mit Karneval anfangen, am 11.11., in welchem Zustand sollen wir dann im März sein.

(zu seinen Spielern nach 3 Niederlagen in Serie) Wer es wagen sollte, am Weiberdonnerstag rauszugehen, der braucht hier, so lange ich Trainer bin, nicht mehr aufzulaufen.

(nach dem Platzverweis von Dirk Lottner wegen Meckerns) Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpaß spielen.

(nach der Schlammschlacht im Müngersdorfer Stadion gegen den SC Freiburg 0:1) Zum Glück haben wir ja noch mehr Auswärts- als Heimspiele.

Limper, Dietrich

(über Luis Figo beim CL-Spiel Leverkusen - Real) Wie ein Fotomodell lief der über den Platz - nutzlos, aber hübsch anzusehen.

Lindemann, Markus

In das taktische Konzept von Lorenz-Günther Köstner passt dieser Rückstand meiner Meinung nach nicht.

Lineker, Gary

Fußball ist ein Spiel von 22 Leuten, die rumlaufen, den Ball spielen, und einem Schiedsrichter, der eine Reihe dummer Fehler macht, und am Ende gewinnt immer Deutschland.

Linke, Thomas

Der Knackpunkt bei Schalke war, daß die Tore fehlten.

(über den Verbleib seiner Champions-League-Medaille) Die liegt irgendwo zu Hause rum. Ich weiß gar nicht, wo.

Lippens, Willi „Ente“

(wird beim Angeln gefragt, warum er denn noch nichts gefangen habe) In Wanne Eickel ist ein Hecht gestorben und die Karpfen sind alle dahin zur Beerdigung.

Berti Vogts hatte vor jedem Spiel gegen mich Dünnschiss.

Ich habe nie eine Torchance überhastet vergeben. Lieber habe ich sie vertändelt.

Schiri zeigt gelb und sagt: "Ich verwarne Ihnen!" Ente: "Ich danke Sie!" (Schiri zeigt rot)

Littbarski, Pierre

(über die Entlassung von Toni Schumacher bei Fortuna Köln) Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken mit Ende.

(über den Zustand des Rasens und die Spielweise von Hansa im Ostseestadion) Hansa hat den Platz wie angekündigt umgegraben, obwohl der das ja eigentlich vorher schon war.

In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu..., äh Kontuni..., ach scheiß Fremdwörter: Wir waren nicht beständig genug!

Lizarazu, Bixente

(über den Wert des Konfödertation-Pokals) Wir wollen die Bedingungen testen, sehen ob, die Handys funktionieren und welche Programme man in den Hotels empfangen kann.

Ljungberg, Fredrik

Wenn ich in der Nacht vor einem Spiel Sex habe, verliere ich jegliches Gefühl in meinen Füßen.

Lorant, Gyula

Bundesligaspiele sind keine russischen Wahlen, bei denen immer gewonnen wird.

Der Ball ist rund. Wäre er eckig, wäre er ja ein Würfel.

Wenn ich ihm sein linkes Bein wegnehme, fällt er einfach um, weil kein rechtes Bein da ist.

Lorant, Werner

(über sein Buch "Eine beinharte Story") Vieles was darin geschrieben wurde, ist auch wahr.

(zum Lauftraining mit seiner Mannschaft) Die Spieler freuen sich darauf. Sie haben schon ihre Laufschuhe eingepackt. Manche sogar zwei Paar.

(in Anspielung auf die Doping-Affäre von Leichtathlet Dieter Baumann) Bei uns ist das Zähneputzen ab sofort verboten.

(nachdem er seiner Mannschaft zwei Tage trainingsfrei gegeben hatte) Bis Montag nachmittag kann sich die Mannschaft erholen, dann geht es raus in den Wald.

Das war kein Fußball, das war Osterhasen-Spielweise.

Der Schiri kann froh sein, daß ich ihm keine geschmiert habe.

(über den möglichen Neuzugang Diane) Der soll doch in seinem Busch bleiben.

(über seine Spieler) Die meinen ich bin doof oder was?

(zum 3:1-Sieg des TSV 1860 München gegen den 1. FC Köln) Drei Punkte geholt, Mund abputzen, danke schön, schönen Abend noch.

(über Karl-Heinz Wildmoser) Er will Zweiter werden, ich will Erster werden - das ist der Unterschied.

Erich Ribbeck ist vom Fußball so weit weg wie die Erde vom Mars.

Ich wechsle nur aus, wenn sich einer ein Bein bricht.

Ich will immer Meister werden. Ob ich es mit dem Kader schaffe? Wenn es klappt, nicht schlecht.

(über das Eingreifen von Egidius Braun im Streit zwischen Jeremies und Ribbeck) Mein Präsident dürfte auch nicht reden, wenn ich Stress mit einem Spieler hätte.

Mit kleinen Blessuren muss man immer aus dem Spiel kommen, sonst hat man nicht richtig gespielt.

Schlimm ist dieses Gejammer. Tut hier weh, tut da weh. Aber solange Sie das Handy halten können, muss ja noch genug Kraft da sein.

Spieler haben vielleicht ein Problem mit mir, aber ich nicht mit ihnen.

(über das Handyverbot bei 1860 München) Wenn das Handy klingelt, kann man aus dem Bus aussteigen - und wir fahren weiter. Der hat ja ein Handy und kann sich ein Taxi rufen.

(zur möglichen Sperre durch den DFB) Wenn mich der DFB ändern will, dann bin ich verkehrt im deutschen Fußball.

Lorenzo, Peter

Hodge traf nach 22 Sekunden für Forest und stellte damit den Spielverlauf auf den Kopf.

Löring, Jean

(entließ mit diesen Worten seinen Trainer Toni Schumacher in der Halbzeitpause) Du hast hier nichts mehr zu sagen, Du Wichser!

Löring, Jean

Ich als Verein musste ja reagieren.

Lottner, Dirk

Da herrschte plötzlich ca. 15-20 Minuten lang Konfusität im eigenen Strafraum.

Lübke, Heinrich

(ehem. Bundespräsident über das "Wembley-Tor" 1966) Es war ein Tor. Ich habe es genau gesehen, meine Herren.

Lucas, Heinz

Ich persönlich teile ein Fußballspiel in zwei Hälften ein: Die eine ist die erste Halbzeit, die andere die zweite.

Lück, Ingolf

(in der Wochenshow) Immer häufiger bleiben bei Spielen von Bayern München die Ränge leer. Der Grund: Die Hooligans haben Angst vor Oliver Kahn!

Luding, Rüdiger

Behnke hat einige Unebenheiten im Bewegungsablauf. So wird er z.B. beim Springen kleiner.

Lufen, Klaus

Auch größenmäßig ist es der größte Nachteil, dass die Torhüter in Japan nicht die allergrößten sind!

Lüke, Reinhard

(über die erste ARD-Gaudimax-Sendung) Als Rubenbauer die Arena betrat, gab´s den ersten donnernden Applaus. Wahrscheinlich für sein Outfit aus dem Musterkoffer telegener Lässigkeit: Bluejeans unten, schwarzes Jeanshemd oben, dazu eine eminent bunte Krawatte und die Haare ordentlich gescheitelt.

Lusch, Michael

Ich kann mich an kein Spiel erinnern, beim dem so viele Spieler mit der Barriere vom Platz getragen wurden.

Lynam, Des

Später gibt es noch mehr Fußballberichte, als nächstes aber noch ein paar Tore aus dem schottischen Pokal.