← zurück

Haarhuis, Paul

Der Rasen ist für Fußballer gemacht, für Kühe und für Boris Becker.

Haber, Marco

Ein rabenschwarzer Tag, gekrönt von meinem Eigentor.

Habig, Ernst-Günther

(über sein Fußballlehrer-Diplom) Vor der schriftlichen Prüfung hatte ich etwas Angst, denn ich habe bisher nur Autogramme geschrieben.

Hahn, Thomas

(nach dem Verkauf von Stadionanteilen und Rettung vor der Insolvenz von 1860 München) Wenn alles gut geht, wird der FC Bayern bald ein Lokalderby gegen seine eigene Zwangsinvestition spielen.

Hain, Mathias

(Bielefelds Torwart nach dem 1:2 in Stuttgart) Ich wollte eigentlich nach Hause: Es war schweinekalt und das Spiel war scheiße.

Hall, Stuart

Was werden sie nach dem Fußball machen, Jack? Werden sie beim Fußball bleiben?

Hamann, Dietmar

(wegen einer Tätlichkeit vor dem Sportgericht) Dass mein Gegenspieler mich umgestoßen und am Torschuß gehindert hat, hab ich ja noch wegstecken können, aber als er mich obendrein noch einen 'Pardon' geheißen hat, habe ich die Nerven verloren und nachgetreten.

Hansch, Werner

Die Ich-Und-Du-AG, Kaka und Schewtschenko, das doppelte Flottchen.

(in seiner Reportage vom UEFA-Cup-Sieg der Schalker) Wir müssen gehen, wir müssen mit ihnen gehen, durch die Hölle, durch die Hölle des Elfmeterschießens. Ein Blick nach oben. Ein Stoßgebet. Ist der Papst, die Frage muss ja noch gestellt werden, Mitglied beim FC Schalke 04? Man muss nicht dran glauben. Das ist keine Glaubensfrage. Ich kenne wohl einen Weihbischof aus Essen, der ist Mitglied beim FC Schalke. Der sollte jetzt auch mal die Daumen drücken.

(über den schlecht gelaunt dreinblickenden Ottmar Hitzfeld) Das Gesicht hat er vom Gesichtsverleih.

(über die Abwehr von Borussia Dortmund) Wer hinten so offen ist, kann nicht ganz dicht sein.

(über Felix Magath) Auf der anderen Seite ein smarter Anzugträger mit dem Apfel der Versuchung. Wer soll denn da reinbeißen, bitte schön?

(über Felix Magath) Da sagen die Leute immer, der Magath spricht nicht mit seinen Spielern. Alles Klischee. Was hat er denn da? Aha! Da kommt sein bester Mann. Horst Held. Neue Regieanweisung. Und den Apfel hat er immer noch in der Hand. Der wird ihm irgendwann, wird er ihm zerschmelzen.

(über Felix Magath) Er hat immer noch den Apfel, der Felix, wat will er denn damit? Er hält ihn rund, er hält ihn warm.

(über Ralf Rangnick nach einem Gegentor) Dieses Gesicht hat er in letzter Zeit schon häufiger geübt.

(über Uwe Leifeld, nachdem dieser mehrerer hochkarätige Chancen vergeben hatte) Ich glaube, sein Problem liegt zwischen den Ohren.

33.000 Zuschauer waren im Stadion, und einer kriegt den Ball an die Boje.

Am Ende war es noch ein relativ schönes Spiel mit sehr schönen Toren. Das waren zweifellos die Höhepunkte des Spiels.

Asamoah fällt in der Manier eines Kampfbombers.

Aumanns Trikot ist voller Schlamm. Wenn der sich jetzt auf ne Heizung setzt, kann er sich mit nem Hammer ausziehen.

(über Sebastian Deisler und Mehmet Scholl, die nach dem Trikottausch in Unterhemden vom Platz gingen) Da haben die beiden ja fast das gleiche Trikot an. Da fehlt nur noch der Bundesadler, dann können sie für Deutschland spielen.

(bei einem schlechten Spiel, warf ein Zuschauer mit einer Bierflasche) Da hat doch jetzt tatsächlich einer eine zusätzliche Flasche aufs Spielfeld geworfen.

Das Beste in Kürze: Das Spiel ist aus!

Das ist doch alles der größte Blödsinn, das wird doch alles nur immer wieder von den Medien reindementiert.

Das war ein trockener saftiger Flachschuss.

(über Frank Rost) Der hat eine Antenne, wenn Gefahr droht.

Der läuft da hinterher wie ein Schlapphut.

Der Reporter im Stadion hat auf seinem Sprecherplatz, das ist in aller Regel der Beifahrersitz des Ü-Wagens, einen kleinen Monitor vor sich, hört den Moderator im Studio und denkt: Mein Gott, wenn der wüsste, was ich gleich für einen Mist erzählen muss, weil wieder mal kein gutes Spiel gelaufen ist.

Der Salihamidzic macht da den Grafen Dracula. Wenn das so weiter geht, dann müssen die Schiedsrichter demnächst einen Maulkorb mitbringen.

(über den Schalke-Star Emile Mpenza) Der wird nicht älter, das Problem ist nur, er wird auch nicht jünger.

Dressels Beitrag zum Mozart-Jahr: ein Foul aus dem Knöchelverzeichnis.

Effenberg sieht gelb. Ich meine aber, da war nichts, außer wir sehen was.

Ein Schuss wie aus der Orgelpfeife - völlig verdreht.

Freddi Bobic damit schon zum dritten Mal verrostet. (er scheiterte am Bremer Torhüter Frank Rost)

Ich halte das für einen Schmarrn. Ran kannst du aus der Waschküche fahren, da würden auch Millionen zugucken. Ich glaube aber, daß in den letzten Monaten eine angenehme Beruhigung eingetreten ist. Beckmann zum Beispiel war nie so gut wie in den vergangene Monaten, als bekannt wurde, daß er uns verlassen wird.

Ingo Anderbrügge, der Mann mit dem härtesten Schuß der Liga. Alle denken, jetzt holt er den Hammer raus. Aber es war nur der Glasschneider...

Ja, Statistiken. Aber welche Statistik stimmt schon? Nach der Statistik ist jeder vierte Mensch ein Chinese, aber hier spielt gar kein Chinese mit.

(Trösten der Spieler von Borussia Dortmund nach der 0:1-Niederlage gegen Bayern München bei der Ankündigung der Interviews) Keine Angst, Freunde. Wir sind bei euch und führen euch jetzt vor.

Linke reklamiert da Abseits. Junge, du musst weiterspielen, denken kann man woanders. Das war kein Abseits.

Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen, aber im Kopf jeden Spielers sind zehn Prozent weniger vorhanden und bei elf Mann sind das schon 110 Prozent.

Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der läuft wirklich so langsam.

Nicht der Bessere soll gewinnen, sondern immer Schalke.

(über Beckenbauers Standpauke nach der 0:3-Niederlage im Champions-League-Spiel in Lyon) Rhetorisch präzise wie ein Markenbohrer.

Scheinwerfer aus. Das Affentheater geht weiter. Die nächste Vorstellung folgt am Dienstag!

So sicher wie beim FC Bayern ist die Rente nirgends.

(über die Elfmeterentscheidung des Schiedsrichters Keßler nach einem Foul von Baumann im Spiel Kaiserslautern gegen Bremen) Und dann kam Baumann, dann Keßler und dann die Deutung auf den Punkt.

Und jetzt kommt die Zeitlupe, da sehen Sie, wie schön Andreas Herzog den Lars Ricken nach allen Regeln der Kunst entbeint.

Und wieder nur 500 Zuschauer im Kölner Südstadion, rufen Sie an und ich gebe Ihnen die Namen durch.

Von Andi Möller, da habe ich heute gedacht, der hätte ein Double geschickt, so schlecht hat der in der ersten Halbzeit gespielt.

Wenn das keine Chance war, dann war das zumindest eine große Möglichkeit.

Werder Bremen, die spielen so zuverlässig wie die Nussknacker.

Happe, Markus

(nach dem 1:4 seiner Mannschaft gegen Energie Cottbus, die bereits nach 45 Sekunden mit 1:0 in Führung lagen) Wir haben ja praktisch mit 0:1 angefangen.

(Hansi Müller zu ihm: Trainer, wir müssen miteinander reden.) Wann's red'n wollen, müssen's Staubsaugervertreter werden. Ich brauche nur Fußballer.

(über den Offensivdrang seines Spielers Kroth) Der spielt weiter hinten, der schießt doch sowieso immer aus 300 Metern aufs Tor.

(während einer Pressekonferenz zu den Reportern) Haut's Eich in Schnee! (steht auf und geht)

Hartmann, Waldemar

(über die Witterungsverhältnisse bei der Gruppenauslosung zur WM '98 im "Stade Velodrome" in Marseille) Es war so kalt, dass dem Berti Vogts das Gebiss eingefroren ist.

Also: alles Kaffesatzrühren hat jetzt ein Ende.

Der FC Bayern ist ein Verein von internationaler Weltbedeutung.

Guten Abend, meine Damen und Herren, und - bonne noir.

Halb stürzte er, halb fiel er hin.

Was sie hier auf dem Rasen sehen, kostet viele viele viele Millionen Geld, wenn man diese Spieler kauft.

(zu Schalke-Coach Jupp Heynckes nach dem 2:2 im Revierderby gegen den BVB) Hätten Sie das Spiel gern gewonnen?

(nach dem 5:1-Sieg Englands in Deutschland) England ist so voller Euphorie nach dem Sieg gegen uns, demnächst glauben die auch noch, sie könnten kochen.

Häßler, Thomas

(in seiner Dortmunder Zeit) Wenn man mir die Freude am Fußball nimmt, hört der Spaß bei mir auf!

(nach einem Länderspiel gegen Nordirland) Ja ich sach ma, die Irländer waren am Anfang stark...

(über Borussia Dortmund) Die haben Fußball-Fachmänner, die haben so viel Ahnung vom Fußball wie ich vom Breakdance.

(über den sehr tiefen neuverlegten Rasen im Westfalenstadion) Eine Drehung mehr, und ich wäre im Rasen verschwunden.

(über die Schiedsrichterassistenten) Denen wurde anscheinend kalt da draußen. Da haben sie halt hin und wieder die Fahne gehoben, damit sie nicht einfrieren!

(über die technischen Qualitäten des Karlsruher Neuzugangs Alexander Nyarko) Ich glaub', der hat sich mal von mir eine Video-Kassette gekauft und was abgeschaut.

(über einen verschossenen Elfmeter) Ich habe geschossen wie meine Oma.

Herzlichen Glückwunsch an Marco Kurz. Seine Frau ist zum zweiten Mal Vater geworden.

Ich bin körperlich und physisch topfit.

In der Schule gab's für mich Höhen und Tiefen. Die Höhen waren der Fußball.

Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt.

Hayer, Fabrizio

Ich weiß auch nicht, wo bei uns der Wurm hängt.

Hecker, Anno

Wenn Hans Meyer das Wort erhebt, dann muss man aufpassen. Spricht da der Fußballtrainer des VfL Borussia Mönchengladbach oder ein Humorist, der seine Zuhörer noch zum Lachen bringt, während er über sie spottet?

Hegeleit, Jochen

Er spielte ohne Tal und Fehdel.

Heidrich, Steffen

(auf die Frage, was in er in seiner Freizeit macht.) Bei dem Trainer habe ich keine Zeit für ein Hobby.

Heike, Frank

(während des Pokalspiels Bremen gegen Wolfsburg) Miroslav Klose wirkt, als könne er auch nach 128 Minuten noch Medizinbälle ins Publikum schießen.

Heimrich, Bernhard

(über den Wutausbruch des irischen Kapitäns gegenüber dem Trainer) Wenn die Mikrofone weit genug weg sind, gehen auch englische Spieler gelegentlich so unflätig miteinander um, dass taubstumme Fernsehzuschauer, die Lippen lesen, sich einmal bei der BBC beschwert haben. Doch was Roy Keane auf Saipan Mick McCarthy vor versammelter Mannschaft mitzuteilen hatte, war auch noch allzu hörbar: Who the fuck do you think you are? You were a crap player and you are a crap manager. You are not even Irish, you English cunt. You can stick it up your bollocks.

Heinen, Dirk

(der Eintracht-Torhüter nach dem Handspiel von Alexander Schur, das zu einem Elfmeter führte) Beim nächsten Mal gebe ich ihm einen Handschuh, dann hält er den Ball wenigstens fest.

Wenn du unten stehst, greifst du an solchen Bällen vorbei.

(zum Abstiegskampf seiner Mannschaft) Wir halten den Kopf hoch, auch wenn der Hals schon dreckig ist.

Heinrich, Jörg

Ich war heute Manndecker ohne defensive Aufgaben.

Heinrich, Sigi

Er bekommt einen Stoß in den Rücken! Jaja, der Strafraum ist kein Himmelreich!

Heldt, Horst

(auf die "Kicker"-Frage, woran er glaube) An die fünf lebenswichtigen Bausteine in Nutella.

Heutzutage gibt es keine elf Stammspieler mehr. Selbst beim FC Bayern sitzt da mal Kirsten auf der Bank.

Heller, Rolf

(Präsident von Eintracht Frankfurt) Ich will den Diva-Charakter meines Vereins erhalten, und zwar mit allen negativen Eigenschaften.

Helm, John

Die USA liegt ein Tor hinten. Wenn sie keins mehr schießen, werden sie verlieren.

Helmer, Thomas

Da muß dann mal einer die Hand ins Heft nehmen.

Das macht uns so unberechenbar. Keiner weiß, wann er ausgewechselt wird.

Henry, Thierry

Manchmal muss man im Fußball auch mal ein Tor schießen.

Herberger, Eva

Die Hochzeitsnacht verbrachten wir im Zug nach Zürich zu einem Fußballspiel.

Herberger, Sepp

(zu Hans Schäfer bei der Siegesfeier nach dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 1954) Hans, trinken Sie nicht so viel! In acht Wochen haben wir ein schweres Spiel in Brüssel gegen Belgien.

Das nächste Spiel ist das schwerste Spiel.

Das Spiel dauert 90 Minuten.

Der Ball ist rund.

Die Leute gehen zum Fußball, weil sie nicht wissen, wie es ausgeht.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Herman, Eva

(auf die Frage nach ihrer größten Fehlentscheidung) Die Dauerkarte beim FC Bayern.

Hermann, Thomas

(über den österreichischen Keeper Franz Wohlfahrt nach dem 1:0 der Bremer gegen Stuttgart) Herzog hat nur einen linken Fuß und deshalb stand diese Mauer zu weit links. Wohlfahrt hätte sie besser stellen müssen. Das Einzige, was derzeit für die Österreicher wohl zu weit links steht, ist diese Mauer.

Der fummelt sich einen runter.

Die letzten zwei Heimspiele hat München 60 kein Tor gegen den VfL Bochum erzielt, heute schon zwei. Das ist eine Steigerung um 200%.

Ganea traf Kahn da, wo es bei XX-Chromosomen-Menschen am schmerzhaftesten ist.

Jancker und sein Pendant, der Schiri-Assi. Die Glatzerten fühlen sich zu einander hingezogen. Doppelkopf!

Kiste, Torwart, Alu, Icke

Mann, Herr Kemmling muss eine Lupe als Auge haben. Ach was! Ein Elektronenmikroskop.

Sandwichdeckung bitte, meine Herren.

Voll auf die männlich Zwölf!

Herrmann, Boris

Dass Japan bei der WM 2006 mitmachen darf, gebietet der Anstand; immerhin waren die Japaner so freundlich, eine Ehefrau für Pierre Littbarski zu finden.

Herzog, Andreas

(ob er Olli Kahn, der ihm nach einem Gegentor an die Kehle sprang, noch böse sei) Nein, da ist ja inzwischen Schnee über die Sache gewachsen.

(nach dem Pokalsieg 1999) Der Pfau, der Superpfau, der Herr Effenberg. Da stolziert er über den Platz und dann verschießt er, es gibt doch noch einen Fußballgott.

(zu seiner Bayern-Zeit, als er meistens recht früh ausgewechselt wurde) Ab der 60. Minute wird Fußball erst richtig schön. Aber da bin ich immer schon unter der Dusche.

Das ist Wischi-Waschi-Fußball. Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Ich fühle mich überflüssig, es passt absolut nichts mehr.

Der Herr Effenberg, der Plauder Pfau, der pludert nur herum.

(über den Grund für seine Auswechslung in der 56. Minute) Ich hatte körperliche Probleme. Man ist ja auch nicht mehr der Jüngste.

(über das erste Kopfballtor des Brasilianers) Im richtigen Moment hat Ailton seinen Eierkopf hingehalten.

(auf die Frage an den Bayern-Edelreservisten, wann er wieder spiele) In Österreich mit der Nationalmannschaft.

Seit eineinhalb Jahren spielen wir in Bremen diesen Scheißdreck zusammen. Ich glaube, ich bin hier so unnötig wie ein Kropf.

(zu seinen Wechselabsichten nach Österreich) Um mich zu bezahlen braucht Rapid Wien sechs Sechser im Lotto.

Heß, Peter

Die Ukrainer haben sich ins Viertelfinale verlaufen.

Heynckes, Jupp

Das ist das Problem in Frankfurt: Hier muss einer nur dreimal mit dem Hintern wackeln, und schon ist er ein guter Spieler.

(auf die Frage, ob sein alter Klub Gladbach zu retten sei) Gerade im Fußball passieren in schöner Regelmäßigkeit Wunder.

Mark Hughes ist ein typich briticher Chtürmer. Weder Fich noch Fleich.

Wenn Real einen Platz hinter Barcelona steht, dann ist das fast, als würde die Diktatur wieder eingeführt.

Heynemann, Bernd

(befragt zu einer gelben Karte für Jens Lehmann) Ich konnte ihm doch nicht schon wieder Rot geben.

Hiepen, René

(beim "Nebelspiel" zwischen Hertha BSC Berlin und dem FC Barcelona) Ist das jetzt schon der Eckball oder noch die Wiederholung?... Die Fans jubeln, auf der Gegenseite muß etwas passiert sein... Jürgen Röber sollte seiner Mannschaft sagen, daß sie nur auf der linken Außenbahn spielen soll, damit wir wenigstens etwas sehen.

(Kommentar zur Zeitlupe einer Uneinigkeit zwischen Ramzy und Harry Koch) Das Mißverständnis des Abends: "Hany, nimm' du ihn." "Danke, ich hab' schon."

Das war ein Schubser. Aber kein Strafstoß, sondern ein Elfmeter.

Hieronymus, Holger

(zu den Chancen in der Champions League) Mein Rechenschieber ist schon explodiert.

Hildebrandt, Dieter

Fairplay bedeutet: das Foul so versteckt machen, dass der Schiedsrichter es nicht sieht.

Leistungssport ist die attraktivste Form von Selbstverstümmelung.

Hill, Jimmy

England bringt jetzt drei frische Männer mit drei frischen Beinen.

Es war keine schlechte Vorstellung, aber man kann nicht sagen ob sie gut oder schlecht war.

Falls England das Spiel gewinnt, haben sie mindestens ein Tor geschossen.

Noch sind sie im Spiel und sie versuchen weiter, wieder hinein zu kommen.

Hilpert, Klaus

(auf die Frage, warum es beim VfL Bochum so gut laufe) Das wundert mich nicht. Wir haben die Mannschaft ganz karibisch zusammengestellt.

(über Otto Rehagels Wechselfehler) Ich habe mich genüßlich zurückgelehnt.

Hitzfeld, Ottmar

(auf die Frage, warum Bayern München die Talente Alexander Bugera und Berkant Göktan vorläufig abgegeben habe) Wir brauchen das Geld.

(über den Song "Bayern" der "Toten Hosen") Das ist doch bloß wieder eine dieser Gruppen, die damit versucht, bekannt zu werden.

Der Erfolg ist nicht alles, aber ohne Erfolg ist alles nichts.

(über Jens Jeremies) Er hatte müde Beine, er ist zu viel gerannt für Deutschland.

Es spielen nicht immer die elf Besten, sondern die beste Elf.

(nach dem 3:0-Sieg der Bayern in Moskau) Heute haben wir Glück gehabt, daß die Chancen nicht reingegangen sind.

(nachdem er versehentlich seinen Wagen auf dem Parkplatz von Lothar Matthäus abgestellt hatte) Ich dachte er kommt mit dem Hubschrauber.

(zum Trainer-Team bei Bayer Leverkusen) Ich muss mir überlegen, ob ich den Franz Beckenbauer noch einmal reaktiviere. Das wäre eine optimale Verstärkung für uns.

Lothar kann man nicht klonen.

Meister wird der FC Bayern München, also landet meine Mannschaft auf Platz 1.

(zum Restprogramm der Schalker) Schalke will ja nicht Meister werden. Okay, Bochum dürfte kein Problem sein. Aber Wolfsburg ist im Aufwind, Stuttgart braucht Punkte gegen den Abstieg und Unterhaching, das ist unser Partner.

Von der Anzahl her hatten wir mehr Chancen

Wenn alle Spieler so engagiert wären wie Oliver Kahn, wäre das gefährlich für die Mannschaft.

Wenn ich bei Bayern fertig bin, muss ich vielleicht für ein Jahr ins Sanatorium.

Wir spielen zur Zeit sehr erfolgsbezogen und sind noch auf der Suche nach unserer normalen Form.

Hoddle, Glenn

Okay, wir haben verloren, aber dem können gute Dinge folgen, positive wie negative.

Wenn wir meinen, die Spieler haben es nötig, dann lassen wir ihre Frauen und Freundinnen hierher holen, um die Jungs wieder hoch zu kriegen.

Hoeltzenbein, Klaus

(nach Ronaldinhos Tor gegen Chelsea) Ronaldinho wirkte dabei wie eine Tipp-Kick-Figur, der der Herrgott auf die Schädelplatte haut.

Hoeneß, Dieter

(zur Spielweise von Hannover 96) Hut ab vor dem 96-Publikum. Es ist sehr belastungsfähig.

Unser Trainer lernt jetzt Spanisch. Alles, was ich weiß, ist, daß Doppelpaß nicht Paso doble heißt.

Hoeneß, Uli

(Auf die Frage nach seinem Wunschgegner fürs Champions League Finale.) For me, it's scheißegal.

(über Christoph Daum) Der kann noch 100 Jahre spielen, der wird uns nie überholen.

(zum Abwehrverhalten von Samuel Kuffour) Beim zweiten Gegentor kann es nicht angehen, dass er sagt: Bitte nach Ihnen, Herr Sand.

(über die jungen Münchner Spieler) Das sind alles junge Burschen um die 20. Das sind doch auch Menschen!

Der Addo gehört in den Zirkus.

Der Alain Sutter muss nur mal ab und zu auf sein Müsli verzichten und sich einen ordentlichen Schweinebraten einverleiben. (Antwort von Sutter: Wie man aussieht, wenn man zu viel Schweinebraten isst, sieht man ja an Herrn Hoeneß.)

Der Herr Elber soll besser spielen und die Champions League gewinnen. Den Rest machen wir.

(zur Kritik, die Abwehr des FC Bayern sei womöglich überaltert und zu langsam) Der Lothar Matthäus war 38 und jeder hat gesagt, er muss noch 17 Jahre spielen.

(über Leverkusens Manager Reiner Calmund) Der sagt zu allem irgendwas. Stoßen in Tschechien zwei Spieler mit dem Kopf zusammen, weiß er, dass das in Leverkusen 1934 auch schon passiert ist.

Die Champions League ist mir heute abend so egal, wie wenn in Peking ein Radl umfällt.

Die Stuttgarter werden im Pokal kämpfen wie die 'Löwen'. Obwohl: Die haben ja in Bremen 1:4 verloren.

Die Wahnsinnspreise zahlen wir sicherlich nicht, aber die mittleren Wahnsinnspreise könnte ich mir schon vorstellen.

Es ist einfach undenkbar, dass man im Februar in Russland Fußball spielt.

(auf die Frage, ob der er sich einen Transfer David Beckhams nach München vorstellen könne) Es nützt Dir nichts, einen zu holen, der immer bei Bravo Sport auf der Seite eins steht. Wir wollen einen haben, der beim Kicker auf Seite eins steht.

Ich glaube nicht, daß wir das Spiel verloren hätten, wenn es 1:1 ausgegangen wäre.

(nach der Ausbootung von Ciriaco Sforza aus der Bayern-Mannschaft) Ich habe Besseres zu tun, als 98 Stunden mit Sforza zu diskutieren.

Ich hätte mich mit Rudi Assauers Vorschlag anfreunden können: Schalke wird Meister und wir gewinnen die Champions League. Aber unsere Mannschaft wollte offenbar mehr.

Ich meine, daß der schönste Trainer-Beruf auf der Welt der beim FC Bayern ist.

(über die Folgen der Daum-Affäre für seine Familie) Mein Sohn hat als Lehrling in der Bank mit Hunderten Leuten zu tun. Er bekam zum ersten Mal seit fünf Jahren Pickel.

(zur Sperre von David Beckham im CL-Spiel) Mich persönlich freut es, aber die Frauen in München werden trauern.

Mit einem Titelgewinn für Lautern können wir leben. Werden sie zweimal Meister, wäre das für uns eine mittlere Katastrophe.

(zur Umstellung der Bayern-Profis vom Champions-League-Einsatz zum Bundesliga-Alltag) Phil Collins kann auch nicht sagen: Heute in München gebe ich ein tolles Konzert und morgen in Münster ruhe ich mich dann aus.

Thorsten Fink hat gespielt wie Rastelli in seiner besten Zeit.

(zu einer möglichen Verpflichtung David Beckhams) Wenn ich aber nur daran denke, dass seine Frau, dieses Spice Girl, auch mitkäme! Das wäre schön für die Medien, aber nicht für uns. Das Theater brauche ich nicht.

Wenn jeder andere Spieler einen Stefan Effenberg ersetzen könnte, wäre Effenberg überbezahlt.

(zur Transferpolitik des FC Bayern) Wir gehen nicht mit der Gießkanne durchs Land und beglücken alle, die Geld haben wollen.

Wir haben einen Hund zu Hause, der ist acht Wochen alt. Der hat am letzten Sonntag völlig verstört unter dem Sofa hervor geschaut. Denn als Bremen in Dortmund das 3:1 erzielt hat, habe ich einen Schrei losgelassen, dass die Wände wackelten.

Höher, Heinz

(über die Sturmmisere des VfL Bochum) Tenhagen ist der erste Mensch, der die Ecken schießen und auch noch selbst reinköpfen muss.

(über ein Trainingslager auf Sylt) Es hat nur zweimal geregnet: einmal fünf Tage, einmal acht Tage.

Höhner, Markus

Altin Rrakli, der Mann aus Schwalbanien.

Butt Butt Butt gings wieder gut.

(über Bochums Trainer Ralf "Katze" Zumdick) Die Katze zieht 'ne Fratze.

Glück für Golz, Ball am Holz. Aluminium hätte sich hier nicht gereimt.

Köln begann ohne Linie und verlor sie dann ganz.

Magath und Kalz mit dickem Hals.

Mit starrem Blick, fast weinend vor Glück, nickte er den Ball ins Tor.

Hölzenbein, Bernd

(über seinen früheren Mitspieler Werner Lorant) Seine Härte war gefürchtet. Wenn mich mal ein Gegenspieler nervte, drohte ich ihm mit Werner. Nach dem Motto: Ich hetz´den Lorant auf dich. Schon war Ruhe.

Unser Training war so geheim, dass wir manchmal selbst nicht zuschauen durften.

Homepage des 1. FC Union Berlin

Anlässlich der Auslosung zur zweiten Runde des DFB-Pokals wird morgen Steffen Menze im Aktuellen Sport-Studio des ZDF erwartet. Sollte Union ein Hammerlos erwischen, ist auch ein kurzes spontanes Interview geplant.

Honigstein, Raphael

Dass die gewieften Schweden aus Angst vor den Helden der Serie A auseinander klappen wie ein Ikea-Regal nach Ablauf der Garantiefrist, ist nicht anzunehmen.

Hopp, Joachim

(über sein Dasein als Duisburger Dauerreservist) Man muss sehen, dass man keine Pickel am Arsch kriegt und was unterschieben.

Horvath, Ivica

(der Trainer von Schalke 04 zu seinen Spielern bei einer Partie im Münchner Olympiastadion) Wenn's kalt wird, legt euch einfach auf den Boden. Die haben hier eine Rasenheizung.

H.O.T. (Shopping-Sender)

Wenn die nicht getroffen hätten, hätten wir gewonnen.

Howe, Don

Sie werden am Ende unter den ersten drei sein. Ich glaube nicht, dass sie noch höher kommen.

Hrubesch, Horst

(nach dem 1:1 gegen Rumänien bei der EURO 2000) Wir müssen das Spiel noch einmal Paroli ziehen lassen.

(schildert die Entstehung eines seiner Tore) Manni Bananenflanke, ich Kopf, Tor!

Da hab' ich gedacht, ich tu ihn ihm rein in ihn ihm sein Tor.

Ich sage nur ein Wort: "Vielen Dank!"

Wenn wir alle schlagen, können wir es schaffen.

Huber, Hans

Wieder ein Kopfball! Wieder gefährlich! Wieder weit daneben!

Huber, Michael

(von Schalke-Sponsor Veltins, über Rudi Assauer) Wenn der Kleine mit der Zigarre frech wird, gibt´s von mir Feuer.

Huberty, Ernst

Reck müßte öfters sein 350. Spiel machen.

Hüppi, Matthias

mit tränenunterlegter Stimme beim Treffer zum 3:0 für die Schweiz, die der Schweiz die Teilnahme zur WM 94 sicherte: "Kawumm.... habt ihr das gesehen? Kawumm und Bällchen ist drinn... mein Gott... der ist drinn"